Donnerstag, 21. April 2011

Kurze Pause

Nicht nur das Ferien sind, nein, ich habe auch genug Arbeit. Das HQ von winterorbit.de zieht um, und zwar vom Viertel der Studenten ins Viertel der Absolventen. Deswegen kurze Pause hier.

Montag, 18. April 2011

Art Brûlée 2011: Exponat Sieben

Titel: Harte Schale, weicher Kern
Fabrikant: Christian
Herstellungsjahr: 2011
Wert: 900 Euro

Art Brûlée: Blowout Sale

Bis heute 18 Uhr läuft der Verkauf noch, dann wird abgerechnet. Der beste Künstler wird mit einem wertigen Preis belohnt, alle anderen bekommen Jobs in den Salzminen.
Denken Sie an Ihren Beitrag: Die Währung auf winterorbit.de ist der Kommentar, Geld benutzen wir nur als Nahrung.

Samstag, 16. April 2011

Art Brûlée 2011: Exponat Sechs

Titel: Schwummerig
Fabrikant: Jan M.
Herstellungsjahr: unbekannt
Wert: 21.000 Euro (inkl. Zertifikat über den chemisch-analytisch nachgewiesenen Kunstgehalt)

Art Brûlée 2011: Midissage

Die diesjährige Art Brûlée verläuft fantastisch. Die Verkaufszahlen entsprechen den Erwartungen, die Kunden sind aquiriert und der magische Glanz der ganz großen Kunst verströmt sich in alle Ecken.
Letzte Bewerbungen sind jetzt einzureichen, um noch am großen Finale teilnehmen zu können!
Der Künstler, dessen Kunstwerk die meisten Kommentaren generiert, erhält einen wertvollen Preis!

Freitag, 15. April 2011

Art Brûlée 2011 Exponat Fünf

Titel: Mersch aus der Perspektive einer F15 Strike Eagle
Fabrikant: Christoph
Herstellungsjahr: 2011
Wert: Nur im Abo erhältlich

Donnerstag, 14. April 2011

Mittwoch, 13. April 2011

Art Brûlée 2011: Exponat Drei

Titel: Von oben locker herab
Fabrikant: Jan K.
Herstellungsjahr: 2011
Preis: 17.95 DKr (Skandinavien-Special-Preis)

Dienstag, 12. April 2011

Art Brûlée 2011: Exponat Zwei

Titel: Heiliger Bimbam
Fabrikant: Meike
Herstallungsjahr: 2009
Wert: 730,50 Euro

Art Brûlée 2011: Exponat Eins

Titel: Der ulkige Pilz
Fabrikant: Christoph
Herstellungsjahr: 2010
Wert: 90 Euro

Art Brûlée 2011

Die Zeiten ändern sich und es wird wieder Zeit, Kunst zu schaffen. Aber wie schafft man es heutzutage, vom Allerweltsschnösel zum gefeierten Künstler aufzusteigen? Die Antwort: Man gibt sich als Fotograf zu erkennen. Ausreichende Digitalkameras sind heutzutage schon für wenige Hundert Euro im Fachhandel erhältlich! Handeln sie jetzt!

Der zweitwichtigste Schritt ist die Auswahl eines geeigneten Motivs. Aber auch hier kann geholfen werden: winterorbit.de empfiehlt Geltungsdrang, wahlweise auch Profitgier.

Da wir uns auch als Mäzeen des kleinen Mannes verstehen, bieten wir eine kostenlose Veröffentlichungsplattform inkl. professioneller Wertschätzung an. Senden Sie ihre Arbeit jetzt ein!

Die Adresse zur Einsendung lautet: christoph@winterorbit.de

Sonntag, 10. April 2011

Zeitreise II

Neulich in Hamm: In einem Supermarkt der Kette "rewe" tut sich ein Zeitloch auf. Es erscheinen antiquierte Datenbehälter. Völlig unbemerkt liegen sie da.

Donnerstag, 7. April 2011

Waren Zeitreisen möglich?

Ich habe gerade einen interessanten Artikel gelesen, in dem es um Zeitreisen, Mehrdimensionalität und Forscherstreitigkeiten ging, im Grunde also um alles, was in einer besseren Welt um 15 Uhr im Privatfernsehen diskutiert werden würde.

Mir kam dabei ein Gedanke: Was, wenn Zeitreisen einmal möglich waren, es jetzt aber nicht mehr sind? Was, wenn dieses Ereignis auch noch in der Zukunft liegen sollte? Wäre damit das Futur II endgültig bewiesen?

Zur Klärung dieser Fragen überlege ich allen ernstes, statt einem Kleinbürgerverein eine unabhängige Physik-AG zu gründen.

Dienstag, 5. April 2011

Das klingende Rätsel

Nach den tollen Erfolgen mit den letzten Rätselbeiträgen überdenke ich eine Wiederauflage des Scoreboardings. Zunächst aber ein weiterer Testballon:

Wie heißt das Fachgeschäft innerhalb der fiktiven Welt der Familie Simpson aus der gleichnamigen US-Zeichentrickfilmerfolgsserie, in dem akustische Besuchermelder verkauft werden?

Samstag, 2. April 2011

Das Kurze Rätsel

Nach Entdeckung der Statistikfunktion ist die Frage, wie neue Leser auf die Seite winterorbit.de gelangen, endlich gelöst: Sie geben "kurze rätsel" bei google.de ein.
Da wir ja nicht so sind, geben wir dem Pöbel was er will:

Wir beginnen mit einem Historiker, der 1955 in Berlin promovierte. In seiner Arbeit ging es um Astrologie und einen Astrologen. Der Astrologo wieder hatte auch ein Buch geschrieben, sogar mit einem lateinischen Titel. Obwohl er seinen Beruf quasi in einem Beamtenverhältnis ausübte, war seine Arbeit doch von dem Glauben an einen anderen, finalen Dienstherrn geprägt. Eine ganz ähnliche Idee hatten da auch schon die Römer: Es ging um das Ende der Welt durch die Ablösung des Regierenden durch .... Na wen?
Ein Zusammenhang zwischen heutiger Islamphobie oder der amtierenden Regierung besteht nach der Einschätzung von winterorbit.de übrigens nicht.