Donnerstag, 31. März 2011

Commerz Bizarr

Manchmal sprechen Produkte von selbst, manchmal liegt ihr Geheimnis im Inneren verborgen. Letzteres war ja beim beliebten Gürkchenlift ("Hurra") der Fall, ersteres liegt hier vor:

Montag, 28. März 2011

Die Eingelegten

Da geht es aufwärts
mit den Grünen: Die Firma "Freshona"
stattet ihre eingelegte Cornichons ab sofort mit einem praktischen Gürkchenlift aus! Das freut den braven Bildungsbürger, endlich kein peinlicher Essiggeruch mehr an den Fingern! Importiert wird das nur wenige Zentimeter lange Snackgemüse übrigens aus der Türkei, der Sitz der Firma ist aber in Baden-Württemberg. Zufall? Wohl kaum.

Samstag, 26. März 2011

Wildgericht

Heute morgen war ich auf dem Wochenmarkt. Auf dem Rückweg sah ich das KFZ eines Fischhändlers, dessen Kunde ich vor wenigen Minuten geworden war. An der Seite des Fahrzeugs war ein glücklich aussehendes Schwein abgebildet. Das Schwein schwenkte eine Fahne mit der Aufschrift: "Esst mehr Fisch!"

Kommen wir zum Kern dieses Beitrags: Es geht um eine Frage, die mich seitdem nicht mehr loslässt: Denken wir uns eine Welt, in der der Mensch nicht unangefochten an der Spitze der Nahrungskette steht. Heutzutage wird bei einem aufgefressenen Menschen als Todesursache "Unfall" angegeben. Käfig offen, kein Gewehr dabei - man kennt das.

Würden also Menschen immer noch vegetarisch leben, wenn sie in den Tieren einen ernstzunehmenden Gegner hätten? Würden die Gründe für den Vegetarismus dieselben bleiben?

Donnerstag, 24. März 2011

Industriedenkmal national

Was soll man sagen, wenn eine Industrie, die Leid und Verderben über die Menschen bringt, sich selber mit einer gigantischen Veranstaltung zur Existenz gratuliert? Kann man unter diesen Umständen den Verzicht auf Protest aufrecht erhalten?

Wenn sie sich den besten aller Künstler gekauft haben? Wenn Millionen Zuschauer vor Freude weinen, wenn der Vorstandsvorsitzende einen Preis erhält? Immerhin, der immerschon recht große Kopf des Großkünstlers scheint sich langsam in seinen Körper zurückzuziehen, aber vielleicht ist ja auch gerade das die Kunst.

Was soll man also sagen? Soll man mehr oder weniger Toleranz fordern? Oder sollte man ein Witzebuch über Campino veröffentlichen?
Oder der Gebühreneinzugszentrale ihr Monopol streitig machen?
Wer hierauf eine Antwort hat, der werfe den ersten Stein.

Dienstag, 22. März 2011

Das Russland-Pfalz Rätsel

Für die naheliegende Zukunft plant die Belegschaft von winterorbit.de einen Ausflug in eine ganz bestimmte deutsche Stadt, um dort etwas ganz bestimmt zu besichtigen.
Wichtige Anhaltspunkte auf dem Weg dorthin sind z.B. Köln und Mannheim.

In der Stadt kann man einen Prototypen sehen, der äußerlich nach einen Plagiat aussieht. Der Chefentwickler war dann auch kein Doktor, sondern ein Direktor. Und ein Träger des Leninordens.

Zwischengelandet war das Ding übrigens mal in einem Wüstenstaat, kam dann aber per Schiff zurück. Um sich die Kiste anzusehen, muss man 13 Euro bezahlen, will man auch noch ins IMAX-Kino, kostet es mehr.

Montag, 21. März 2011

Sonntag, 20. März 2011

Saxonia Stop

Nur noch wenige Minuten, dann sind erste Hochrechnungen für die vielleicht wichtigste Wahl des Tages zu erwarten.

Winterorbit.de wagt sich schon jetzt ans Fenster und beziffert den Verlust der CDU-Partei im Vergleich zur letzten Wahl auf 13.1%.

Samstag, 19. März 2011

Zweitsprachlichkeit

Samstagmorgen, Sonnenschein: Zeit sich auf alte Tugenden zu berufen und den lieben Gott einen guten Mann heißen.

Ist Ihnen die Problematik DaZ bekannt? Die Abkürzung steht für "Deutsch als Zweitsprache" und erklärt den besonders hohen Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund (KmMh´g) auf den Schulen mit indisch-arabischer Klassenstufendurchnummerierung (im Gegensatz zur lateinischen Einteilung bei den OStRen).

Das Problem: Wer nicht versteht, worum es geht, der kommt zu spet. Es dürfte die meisten nativen Sprecher überraschen, zu welchen Gemeinheiten die bundesdeutsche Normsprache in der Lage sein kann.

Ein Beispiel: "Sie gehen mir mit Ihrem Getwitter auf die Nerven!"
  • Wer sind sie? Eine Mindeheitsbewegung der Internetgemeinde? Ist "Sie" eine Frau? Müsste es dann nicht "geht" heißen?
  • Wo geht sie hin? Und warum? Auf meine Nerven? Sind meine Nerven auf den Fußboden gefallen?
  • Twitter kenne ich, aber was ist Getwitter? Wo kann ich mehr darüber erfahren? Und geht sie damit umher? Hat sie es etwa in eine Umhängetasche gesteckt?

Sonntag, 13. März 2011

Nachrichten und Sport

Während gestern auf vielen anderen Sendern Brennpunkte und Sondersendungen zu den Katastrophen in Japan ausgestrahlt wurden (sogar der Musikantenstadl entfiel), zog RTL II sein Programm tatsächlich durch. Das ist nicht wirklich verwunderlich.

Politisch wie sportlich Interessierte sollten jetzt jedenfalls die Augen wieder aufmachen: Der große Wettbewerb im Rückwärtsrudern startet in Kürze. Mehr dazu heute 21.45h in der ARD.

Samstag, 12. März 2011

Aktuelle Berichterstattung

Aus aktuellem Anlass: Das heutige Programm des Qualitätssenders RTL 2.

12.35 Uhr: "Explosionsgefahr - Eine Stadt am Abgrund"

16.00 Uhr: "Atomic Twister - Sturm des Untergangs"

20.15 Uhr: "10.5 - Apokalypse"

Zufall?

Dienstag, 1. März 2011

Die volle Verantwortung

Der Bundesverteidigungsminister Guttenberg tritt zurück. Begründung: Die Medien haben ihn andauernd und böswillig kritisiert anstatt andauernd und gutmütig seine hervorragende Arbeit zu loben. Das hat dann irgendwann total genervt. Deswegen der Rücktritt.

Wir von winterorbit.de sehen uns in der Pflicht und übernehmen die volle Verantwortung!

Es ist doch völlig abstrus einem Mann wie Guttenberg vorzuwerfen, er benutze tote Soldaten zu Ablenkungszwecken. Richtig ist: Die Medien sind Schuld. Sie vernachlässigen die toten Soldaten in schändlicher Weise um einen unbescholtenen Politiker zu diskreditieren. Verantwortungslos ist das!

Wir sollten uns schämen, und zwar nicht nur für unsere Regierung.