Mittwoch, 30. Dezember 2009

Das Günter-Wallraff-Kostüm

Manchmal hat die Verbindung von Unterhaltung und Entspannung einen Namen. Dieser lautet aber nicht, wie schnell mal vermutet, "Karo Kaffee", "Vernell" oder "IEE-1394" sondern, so einfach wie einfältig: Bulewarjornalismus.

Der meistgelesen Artikel auf der entsprechenden WEbseite gestern war "Nackt-Skandal - Lesben-Sex in Saarbrücker Disco". Sehr skandalös! Danach folgte aber schon ein eher ernstes Thema: Eine der Hauptschlagzeilen des Tages beschäftigte sich mit einem unglaublichen Skandal: Der Verschwendung von GEZ-Gebühren!

Es gibt viel zu viele öffentlich-rechtliche Sender, die keiner braucht. "BILD.de-Leser sind sauer", heisst es da zurecht. Fakt ist doch, dass diese Kulturmafia um arte, 3sat und Konsorten doch die wirklich interessanten Sender ,i.e. "rtl-food", verhindern. Und wer bleibt wieder auf der Strecke? Der kleine Mann auf der Straße, während Die Da Oben schäbig lachen und sowieso nur Bücher lesen.

So sehen es jedenfalls die Kommentatoren des Artikels. Und hier findet das richtiggehende Amusement statt. Schnell stellt man fest: Der Bild.de-Leser (und in dem Fall: auch Schreiber) ist nicht nur sauer, sondern auch ziemlich ausdrucksfreudig. Dagegen können die Bild-Autoren nicht anschreiben, so gut ausgebildet sie in ihrem Metier auch sein mögen. Wahre Lyrik schreibt eben doch der neoliberale Zeitgeist, manchmal eben auch in Form des Bildlesers.

Ein umfassender und verlässlicher Einblick in die emotionale Welt verschiedenster Bevölkerungsgruppen ist nach Meinung von winterorbit.de derzeit ausschließlich über die Rezeption von Kommentarfunktionen möglich.

Das oben genannte Verfahren funktioniert übrigens auch einwandfrei auf den einschlägigen Verschwörungstheoretiker-Seiten. Zum Einstieg empfiehlt sich die Seite "Alles Schall und Rauch", auf einen Link wird hier allerdings aus Sicherheitsgründen verzichtet.

Ich verkleide mich jedenfalls jetzt als Günter Wallraff und bewerbe mich bei der taz.
Schöne Grüße und einen guten Rutsch ins nächste Jahrzehnt.

Donnerstag, 24. Dezember 2009

Hasskappe MMIX

Es ist Weihnachten! Um der allerorten vorherrschenden, besinnungslosen Freude mal etwas entgegenzuwirken, habe ich mir eine neue Rubrik ausgedacht: Die Hasskappe.
In Anlehnung an die vor einiger Zeit erstellte "Liste von Personen und Dingen, die Scheisse sind", können hier nun Dinge, Personen und Sachverhalte denunziert werden, sofern sie Scheisse sind.
Weitere Listeneinträge werden auf Zuruf ergänzt!

--------------

  • Personen die meinen, ihren Smart quer einparken zu müssen und sich deshalb besonders klug vorkommen.
  • Nachhaltigkeit
  • Die Verantwortlichen (Dschungelcamp)
  • Die Formulierung "und zwar" als unvermittelte Einleitung einer Frage.
    völlig unnötig, saumäßig häßlich und von mir zutiefst verachtet!
  • Nichttänzer
  • erwachsene Erwachsene
  • Hüpfbürger (i.e. Nurtänzer)
  • "Junge-Leute-Rabatte"
  • Der elende Quicktime-H.264-.mov-Behälter, der mir das Nichtlineare editieren aber sowas von verleidet
  • Gürkchenlose Kühlschränke (von einem Rückschluss auf Schwangerschaft bitte ich abzusehen)

--------------

Sonntag, 20. Dezember 2009

Der Beweis: Derbe Weiss

Der Klimawandel scheint nicht mehr aufzuhalten sein: Wo noch vor wenigen Wochen bunte Blätter und rotbraune Eichhörnchen ihre Runden drehten, herrscht jetzt die pure Eiswüste. Tonnen über Tonnen gut gekühlten Schnees landen in ungeschützten Straßenzügen.

Das Leben, so wie wir es gewohnt sind, kommt nahezu zum erliegen. Menschen verbrennen ihre jahrhundertealten Pianos, um wenigstens etwas Wärme zu erfahren. Busse kommen verspätet an verschneiten Haltestellen an. Graf Langnese triumphiert.

Ist der Wandel eine Folge der menschlichen Zivilisation?

Der Mensch reagiert jedenfalls: Innovative Jackentechnologien aus Skandinavien reduzieren Kälte und Frost. Formschöne Dessins in erträglichen Farben fordern zum selbstbewussten Erscheinen auf.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Aufgeschmissen

Ein interessantes Wort: Aufgeschmissen.

Es beschreibt meine derzeitige Situation ganz gut. Ein Bagger hat ein Breitbandkabel beschädigt und ich sitze ohne Internet da.

Schöner Mist. Auch im Fernsehen: Der Oberpuffbesitzer hat sich eine "schöne" Oberpuffverwalterin angeschaft. O-Ton von der: "Der Bertie hat seine neue, rechte Hand gesucht."

Man darf sich von sowas aber auch nicht zu sehr einlullen lassen. Letztlich liegt da kein Segen drin.

EDIT: Der O-Ton lautet natürlich: "Der Bertie hat seine rechte, neue Hand gesucht." Mein Fehler. Sonst wäre das ja auch garnicht lustig, quasi gegenstandslos.

Dienstag, 8. Dezember 2009

Die Kraft der 100 Hertzen



Das heimische Sofa ist ein wundervoller Ort, besonders, wenn ein Fernseher davor steht. Bewaffnet mit einer Fernbedienung und gerüstet in Pantoffeln Fa. Giesswein (1W6+3), werden so kontrollierte Einblicke in Land und Leute möglich. Derzeit sehe ich mir am liebsten Dokumentationen über die baltischen Länder und die Ostsee sowie Reportagen über das Metzgereigewerbe an.

Samstag, 5. Dezember 2009

Gleitsichtgeräte

Hier herrscht gerade eine merkwürdige Stille. Im Ofen knuspert ein Lamm teileweise vor sich hin, draußen bestehen Regenverhältnisse und in den Nachrichten ist irgendwas mit Ökostromproblematik.
Ich werde in einer Woche erwachsen und meine kleine Webrundschau steuert auf den 5000sten Besucher zu.
Man fragt sich: Ist das jetzt etwa das Ende von allem oder am Ende von allem etwas oder endlich was für alle?
Auf jeden Fall hadere ich jetzt mal der Dinge, die da kommen.