Freitag, 31. Juli 2009

Letzte Meldungen aus bewohntem Gebiet

Waren heute am Loch Ness und im Supermarkt. Krass was es hier an Fertiggerichten gibt. Eine ganz eine andere Fertiggerichtementalität ist das hier.
Ab morgen sind wir medial im Flachland, physisch aber in den Highlands.
Werde aber trotzdem alle Möglichkeiten der neuen Medien ausnutzen STOP

Donnerstag, 30. Juli 2009

Kurzmitteilungen II (Aus dem National Museum)

1. Asiaten haben eine ganz eine andere Mentalität.
2. Das inzwischen ausgestopfte Klonschaf Dolly wirkt plastisch. Vielleicht haben wir aber auch nur den Klon gesehen.
3. Wir haben uns verkleidet. Ich als Schotte, Laura als Pirat und Meike als dicke Prinzessin.

Kurzmitteilungen

1. Eine schottische Portion Fish und Chips reicht für zwei Personen.
2. Schottische Schwäne scheinen Hunde zu fressen.
3. Es regnet nicht immer.
4. Guinness gibt es in „normal" und „kalt"
5. Der Kronjuwelenraum im Castle fällt durch meterdicke Stahltüren und den „Stone of Destiny" auf, einer Art Sandsteinklops von nationaler Bedeutung.

Montag, 27. Juli 2009

Das Bio-Whisky-Dilemma

Mir ist da gerade so ein Gedanke gekommen: Stellen Sie sich mal vor, sie wäre ein Lohas´er. Sie trinken gerne Whisky, natürlich Scotch und ganz klar Single Malt. Jetzt stehen sie in Ihrer Biomarkt-Boutique vorm Schnapsregal und staunen nicht schlecht. Kein Single Malt Bio-Whisky. Warum? Dauert noch!

Sonntag, 26. Juli 2009

Freundliche Aushilfe gesucht!

Mittwoch gehts in den Urlaub und meine Möglichkeiten zur Kommunikation werden im Hochland trotz modernster Austattung vermutlich eher begrenzt sein. Daher sucht das Team von winterorbit.de eine Urlaubsvertretung.
Zu Ihren Aufgaben gehört das Stellen von Rätseln, das Nachdenken über das gar nicht mehr allmähliche Verschwinden der Wirklichkeit und die Berichterstattung über den Konflikt Lohas vs. FoodStyler. Arbeitsaufwand: 2-5 Posts/Woche
Aussagekräftige Bewerbungen bitte an christoph@winterorbit.de

Netzwerken

Klar, qualitativ ist das hier alles überschaubar. Totzdem versuchen wir von winterorbit.de eine Messlatte aufzuhängen. Das Etappenziel heisst 5000 Besucher und soll bis Quartalsende erreicht werden.

Die Idee: Kooperation mit anderen Blogs. Vernetzelung. Linktausch.
Besitzen Sie ein Blog? Kennen sie jemanden, der ein Blog betreibt? Bloggen sie selber in Ihr Blog? Blogblog?

Nutzen Sie jetzt das Partnerangebot von winterorbit.de und profitieren Sie von mehrmonatiger Erfahrung! Oder Sie bauen selber ein neues Blog auf, z.B. Kevin´s Taubenblog, die VW-Opel-Freunde oder den Hackentrickkurier. Die Möglichkeiten der neuen Medien sind unerschöpflich.

Samstag, 25. Juli 2009

Abstimmung zur Kenntnisgewinnung

Neu auf winterorbit.de: Aktive Teilnahme am politisch-sozialen Weltgeschehen! Stimmen sie ab! Sind sie ein Lohas´er oder ein Food&Styler? Der Wahlraum befindet sich rechts, direkt über dem Archiv. JEDE Stimme zählt!

Food and Style

Erinnern sie sich an die Lohas? Die Lifestyler für Health und Sustainability, die gutes Aussehen mit guten Taten verbinden und konsumorientiert die Welt und das eigene Wohlbefinden verbessern? Ausgezeichnet.

Quasi als Gegenbewegung scheint sich nun eine andere Gruppe gefunden zu haben. Ihr zentrales Organ ist (neben dem Magen) die Sendung "Food and Style" auf VOX. Kernpunkte des Anliegens: Drastische Berichte über angeblich reiche Menschen und deren Untaten (Hundefrisör, plastische Chirurgie). Zitat: "Der Champagner schmeckt heute besonders gut" Daneben wird die Sendung gewürzt mit rühmenden Berichten über Riesenschnitzel und Riesenburger und Grilltipps "Von Idioten - Für Idioten"

Merken Sie was? Hier bahnt sich doch was an! Sollten die Lohas am Ende doch den kürzeren ziehen? Zorn über Krawallreiche und Riesenschnitzel siegen über Biogurken in Gore-Tex?

Dienstag, 21. Juli 2009

Gelöst: Das Inspirationsrätsel

Er hatte eine Berufsbezeichnung und eine Nummer bis er Europäer wurde.

Anmerkung: Wikipedia wird hier kaum was bringen, daher werte ich das Rätsel als "ziemlich schwer". Dafür gibt es für die Lösung sagenhafte drei (3) Rätselpunkte!

Tipp: Um ihn in freier Wildbahn zu erleben, müssen sie in die Luft gucken.

Tipp 2: Derzeit gibts davon 707 Stück und jedes wiegt so etwa 15,5 Tonnen.
(Jetzt gibts aber nur noch einen Punkt!)

Tipp 3: Die Berufsbezeichnung bezeichnet auch ein bestimmtes Schnitzel.

Tipp 4: Die Nummer hat was mit einer bestimmtern Fußballweltmeisterschaft in Italien zu tun.

Hinweisung V

Man muss den Lachs aus dem Auspuff ziehen wenn er gar ist.

Montag, 20. Juli 2009

Sternstunden des Denkbaren?

Große Erwartungen ergeben sich aus tradierten Gewohnheiten: Das neue Album der Lieblingsband, der neue Roman des guten Schriftstellers aus Australien, Bratkartoffeln am Abend nach einem Spaziergang am Waldsee in der Oberlausitz.
Ergeben sie sich dem Gedanken: Ohne die neuen Medien sind diese Dinge hinfällig, ja schlichtweg nicht mehr denkbar.
Bratkartoffeln und den Roman kauft man online und das neue Album findet man mies, da man eher die frühen und ursprünglichen Sachen mag.
Klar, das man so auf Dauer nicht satt wird.

Das Mehr an Stille aufm Mond

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich vor 40 Jahren gebannt vor dem Fernseher saß und die Live-Übertragung der ersten Mondlandung miterlebte.

Zugegeben, so besonders gut kann ich mich eigentlich nicht erinnern, es ist einfach schon zu lange her.

Genau genommen kann ich mich garnicht erinnern, habe das wohl mit dem Mauerfall verwechselt, oder vielleicht mit der Einführung der Playstation 2, naja, hier jedenfalls für Interessierte nochmal ein Video von damals.

Sonntag, 19. Juli 2009

Hinweisung IV

winterorbit.de empfielt die Schreibung „Fleysch", falls es sich um besonders große und saftige Stücke handelt.

Samstag, 18. Juli 2009

Die Winterorbit Food-Woche

Neigen sie dazu, im Privatfernsehen Sendungen über riesige Schnitzel aufzuzeichnen? Interessieren Sie sich für rohes Fleisch?
Sagt Ihnen der Begriff "Batzen" etwas?
Wenn Sie eine dieser Fragen zumindest mit "ja" oder "nein" beantworten können, sind sie hier goldrichtig:

In dieser Woche geht es im Winterorbit thematisch um das vielleicht wichtigste Grundbedürfnis des Menschen: Nahrung. Ich bereite derzeit selber Nahrung zu. Es handelt sich dabei um einen Fetzen Schwein, welches ich in eine Rotweinmaische getaucht habe gerade auf dem Herd langsam bis zur Essbarkeit aufheize.

Haben Sie selber Erfahrungen in dieser Richtung? Plagt sie ihr Mitteilungsbedürfnis? Kombinieren sie und gewinnen sie einen Preis!

Donnerstag, 16. Juli 2009

Wer hats gesehen?

Bei einer routinemäßigen Kontrolle meiner blau-schwarzen Funktionsjacke fand sich in einer der eher exotischeren Taschen eine Compact-Disc vom Typ "Offspring", Sorte "Smash". Mir ist irgendwie so, als habe ich diese CD vor einiger Zeit von irgendwem ausgeliehen und dann (in der Jacke) vergessen.
Hinweise, die direkt oder indirekt zur Indentifizierung des Eigentümers führen, werden mit Rätselpunkten vergütet!

Mittwoch, 15. Juli 2009

Endstation Bushaltestelle

Leute, ihr erscheint recht zahlreich, was gut ist. Langsam muss ich mich mal nach einem Jurteartigen umsehen.
Ausserdem in den Schlagzeilen und auf jedem Sender: Astronomie und Raumfahrt.
Ich mache da auch mit und arbeite gerade an dem Sci-Fi-Doku-Drama "Flatulon III - Ein Gasriese entsteht".

Dienstag, 14. Juli 2009

Lifestyle of Health and Sustainability

Es ist schon merkwürdig. Da will man nur mal schnell noch was im Outdoorgschäft einkaufen und was bekommt man? Neue Erkenntnisse!
Mir scheint, als habe sich eine neue Elite herausgebildet. Sie ist formal hoch gebildet, mutmaßlich linksliberal, trägt Outdoorjacken großer Marken, gibt ihren Kinder nordische Namen und kauft Bio.
Dem wirtschaftlichen Streben des früheren konservativen Bürgertums wird nun weniger Zeit gewidmet, dafür grenzt man sich durch aktiv geleistete Weltverbesserung ab.
Schade, dass ich kein Unternehmer bin, an diesen Leuten wäre sicherlich viel Geld zu verdienen, z.B. mit fair gehandeltem Bio-Teewasser in Mehrwegflaschen.

Montag, 13. Juli 2009

Das Urteil lautet Postbetrug

Komma her!
Kommaduher!
Achja!?



Für weitere gute Zitate gibts Punkte!

Das kurze Rätsel zum Wochenanfang

Gesucht ist die Ziffer zwischen der 9 und der 0. Hilfreich dabei ist auch die Jahresangabe, sagen wir, aus dem Jahr, in dem The Big Kahuna erster wurde. In Belgien!

TIPP: Hat nüscht mitm Film zu tun, un mitm Burger ebensowenich.

Sonntag, 12. Juli 2009

Nachgereicht - Das Interview auf Abruf

Das Team von winterorbit.de bietet ab sofort einen neuen Service: Interview On Demand. Wer meint, er solle mal besser vom Winterorbit aus interviewed werden, meldet sich bitte digital oder per Postkarte.
Termine und Konditionen werden dann besprochen um die Sache möglichst reibungsarm auf die Bühne zu bekommen. Das Angebot richtet sich ausschließlich an volljährige Personen mit Sprachkenntnissen. Alle Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Taschenbuch der Physik

Hier mal was über Raketen: Kennen sie das Vanguard-Projekt? Das war was in den 50ern (RocknRoll, Wirtschaftswunder etc.). Die Trägerrakete hieß offiziell "Test Vehicle" und bei 12 Starts gab es 9 Explosionen. Vanguard 1 schaffte es bis zu einer Höhe von einem Meter und detonierte dann. Der Satellit funktionierte trotzdem einwandfrei und sendete vom Boden aus.

Freitag, 10. Juli 2009

Absturz über den Wolken

Ich komme gerade von den sanitären Anlagen meiner Wohnung, wo ich, im Gegensatz zu den Vorgängen vor den Fenstern, nur ein kleines Schauer verursacht habe. Da sonst nicht viel zu tun ist, habe ich das Archiv gesichtet und ein Dokument gesucht, das mich gestern in der Stadt unvermittelt und auf offener Straße zum Lachen gebracht hat, nur durch den bloßen Gedanken.



Es handelt sich dabei um einen Brief, den wir vor Jahren, als wir jung, wild und stark angetrunken waren, auf einer Geburtstagsfeier verfasst und tatsächlich abgeschickt haben. Leider ist der Brief bis heute unbeantwortet geblieben.

Donnerstag, 9. Juli 2009

Das Licht am Ende der Taschenlampe

Brr, ich habe echt mies geschlafen heute Nacht. Im Halbschlaf phantasierte ich vor mich hin und plante neue Einträge hier. Schrecklich.

Besonders die Idee mit dem Weingummihersteller und seinem Werbejingle, nur das in meiner Version das "K" mit einem "M" vertauscht war, und in der bunten Plastikverpackung schleimige und fettige Fischstücke waren. Igitt!

Zur Auflockerung verkünde ich statt dieser Unsinnigkeiten lieber noch ein Kleinod aus meinem SMS-Archiv:

"Um dir deine Entscheidung zu erleichtern hier mal ein paar Fakten: 21l Bier, 3kg Fleisch, davon 2,2Kg Nackensteaks, 1,2kg Rippchen. 10 Bratwürstchen, 1kg Kartoffelsalat, 1kg Krautsalat, 500g Knoblauchbutter, 1 Tube Festivalsenf, 1 Tube Ketchup, 1 supergeilen Wagen, 1 Cd-Player, ne Hammerroute UND wertvolle Tipps, wie man einen Bären fängt!! In diesem Sinne....."

Dienstag, 7. Juli 2009

Hinweisung III

Die Initiative "Fight Anglicisms!" leidet an akutem Mitgliederschwund.

Hinweisung II

Der Aussage "Ich glaube hier stinkt es gleich" wird meistens stillschweigend zugestimmt, trotzdem besitzt sie einen eher negativen Aufforderungscharakter.

Hinweisung

Wie ihnen sicherlich aufgefallen sein wird, ging es in den letzten Einträgen nicht darum, wie man durch die Beschäftigung mit ästhetisch-anspruchvoller Literatur Sprache als Kunst vermitteln kann. Es ging um Kaugummi.

Montag, 6. Juli 2009

Das auflösende Interview am Rande des Geschmacks

Heute im Interview auf winterorbit.de: Kevin, erster Rätselnussknacker, Lebemann, Bohemian.

winterorbit.de: Kevin, wir bedanken uns für Ihren Besuch. Wie gehts denn so?

Kevin: Urlaub, Sommerpause - da sollte es mir ja eigentlich prima gehen, aber ich kann seit Wochen nicht mehr schlafen: Mir fällt nämlich einfach kein gutes Rätsel ein und, wenn doch, kann ich es selber nicht lösen.

winterorbit.de: Alle Achung, das zeugt von Einsatz! Da können wir Ihnen nur raten: Am Ball bleiben! Ist Ihnen denn aktuell vielleicht etwas im Winterorbit aufgefallen?

Kevin: nöö

winterorbit.de: Kevin, wir wollen Ihnen etwas zeigen.

Kevin: Es ist so schön. Eine prickelnde Spannung mit dem dezenten Widerstand auf der Zunge, wie ich ihn sonst nur von 9V-Blockbatterien kenne. 5 Ampere?

winterorbit.de: Eher 12 Streifen! Was sie da vor und in sich haben, ist das winterobit.de Produkt des Jahres: Wrigleys Electro, ein Kaugummi der neuesten Generation, ein Lifestyle-Must-Have!
Sagen Sie, wirkt es schon?

Kevin: JA, mein Bier schmeckt wie Pisse!

winterorbit.de: Dafür riechen sie aus dem Mund wie Fort Knox aus dem Tresor!

Kevin: Und DAS ist Electro?

winterorbit.de: Genau, DER Geheimtipp für Insider, das Kaugummi für Leute mit Tabasco im Kaffee. Wir von winterorbit.de empfehlen Wrigleys Electro.

Kevin: Damit haben sie mich überzeugt. An dieser Stelle würde ich mich darüber hinaus gerne noch als Werbeträger für dieses Spitzenprodukt anbieten, da ich glaube, mit meinem allgemeinen Bekanntheitsgrad sowie meiner charismatischen Persönlichkeitsstörung und natürlich auch der großen internationalen Erfahrung (Veltins, Fruchttiger, Nutella, Bratmaxe, Weißweinschorle, Vereinigte Staaten von Amerika, um nur einige zu nennen), genau der Richtige zu sein, um Electro unsterblich zu machen!

winterorbit.de: Kevin, wir danken Ihnen für das "Gespräch".

(Das Interview wurde aus technischen Gründen aufgezeichnet)

Es ist grün!

Ohja, es ist grün und toll! In der Packung sind nur noch 7 Stück drin, ich glaube ich muss bald los, mir mehr davon besorgen!

Sonntag, 5. Juli 2009

Das Produkt des Jahres!

Pure ästhetische Essenz, kaltgepresst aus den Köpfen der weisesten Werbestrategen unserer Zeit.
Die lang erwartete Erweiterung des Begriffes "gut"!

Geschmackvolles Design und ein Geschmack, der verzückt. Ja, man kann mit Recht behaupten, dass es sich hierbei vermutlich um das beste Produkt handelt, das derzeit am Markt erhältlich ist.

Brandneu - Brandheisss - Brandaktuell

Morgen im Test auf winterorbit.de, dem Fachmagazin für zuckerfreies Kaugummi in der kalten Jahreszeit.

Freitag, 3. Juli 2009

Das gar nicht mehr allmähliche Verschwinden der Wirklichkeit

„Im Grunde werden der Computer und seine Informationssysteme nicht mehr an der Erwartung geprüft, die wir an sie haben, sondern umgekehrt: Sie machen uns erstaunten Laien vor, was sich jenseits unserer Erwartung aus ihnen holen lässt. Der Computer generiert die Möglichkeit seiner Verwendung schneller, als wir sie vorhersehen können. Und eben das gefährdet unsere Herrschaft über ihn – und das macht uns zum leichtsinnigen Zauberlehrling, den der eilfertige Besen mit seiner Wasserträgerleistung einfach davonschwemmt.“

Zitat: Hartmut von Hentig
Grund: Nachdenken über Technikwahn und Apple

Donnerstag, 2. Juli 2009

Der Preis des Erfolges


Meike hat es tatsächlich geschafft, bis zur Sommersonnenwende eintausend Besucher auf diese Seite zu locken. Respekt! Jemand mit solchen Fähigkeiten muss individuell gefördert werden, am besten mit einem Handbuch der Astrologie.
Der erfreute Kommentar der Gewinnerin: "Das ist ja garnicht über Astronomie!"
Falls bis zum 15.07. zweitausend Besucher auf dieser Seite waren, lege ich übrigens noch ein jurtenartiges Zelt drauf, damit Meike mit dem Buch und ihren Fähigkeiten auch was verdienen kann.