Samstag, 27. Juni 2009

Angebot und Nachfrage

War eben aufm Markt. War ganz gut da.
Highlights: Der original griechische Abtropfjoghurt "Total" der "unendlich cremig" sein soll.
Frage: Ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Zucht von Kartoffelsorten beschäftigt, ein Grund- oder Beilagenforscher?
Auch gut war der Typ beim Metzger, der einen lustigen Witz erzählte. Meinte der doch: "Acht Brötchen bitte! Nehmen sie doch neun, dann haben sie eins mehr!"

Freitag, 26. Juni 2009

Bodo Bonus, das liebenswerte Discountmaskottchen

Da soll noch mal einer sagen, Werbefritzen wären unnütze Idioten, die die Welt jeden Tag ein bisschen schlechter und preisgünstiger machen.
Bezugnehmender Link: www.bodobonus.de
Ästhetisch einer Knallerbse nicht unähnlich.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Endlich gelöst: Das zu schwere Rätsel um den Shakespeare-Unhold

Shakespeare hieß nicht immer so. Wie war der Name vorher?
Und was passierte am 11. Februar des Jahres, in dem sich der Name änderte, in London?
Und was kostet ein Zimmer im nächstgelegenen Hotel heute?
So, das sollte etwas länger dauern!

Tipp: Die deutsche Wikipedia reicht hier nicht aus!

Tipp2: Kanada

Das Rätsel um den Shakespeare-Unhold

Gesucht ist ein literarisches Werk.
Autor: Franzose, geboren 1873
Seiten: 96
Besonderheit: Die Oberfläche Gottes wird mathematisch berechnet.
Das Werk begründete ein neues Konzept innerhalb der Physik.
Einen Sonderpunkt gibt es weiterhin für denjenigen, der mir eine lesbare (nicht französische) Version beschaffen kann, ich würde das Werk gerne mal lesen.

Tipp: Der Titel des Rätsels beruht auf einem groben Fehler meinerseits, vielmehr sollte eigentlich auf ein Körperteil von Goethe angespielt werden.

Dienstag, 23. Juni 2009

Der Cyborg "Rosalind"

Heute mit dem Kopf zuerst aufgestanden, in meinen kleinen Notizblock nachgesehen, folgenden Unsinn entdeckt:

a) Bottleneckspieler sind in Weintrinkerkreisen nicht sonderlich beliebt.

b) Wenn acht Kilometer lang sind, was sind dann dreizehn Minuten?

c) Es gibt Tuwörter die Werben umschreiben.

Montag, 22. Juni 2009

Dienstag, 16. Juni 2009

Risiko! - Die Winterorbit-Edition

Imperialismus muss sich endlich wieder lohnen!
Aus diesem Grund veranstaltet das Team von winterorbit.de das Kolonialspecial:
Für jeden fleissigen Anhänger, der bestätigte Visits aus fremden, exotischen oder idiotischen Ländern herbeiführt, gibt es Punkte auf dem Scoreboard.
Einen weiteren Sonderpunkt gibt es für die Inbesitznahme eines neuen Kontinents.

Difficile est satiram non scribere

Nach sieben Jahren knallharter geistiger Arbeit ist es nun endlich vollbracht!
Komisch, wie einen die Leute anstarren, nur weil man am hellichten Tag die Nationalhymne schmettert und kleinen Kätzchen an Passanten verschenkt.
Auf dem Rückweg habe ich kurz angehalten und über den Erwerb eines ausgestopften Huhnes nachgedacht, die aufgerufenen 85 Euro waren mir aber dann doch etwas zu viel und ausserdem ist mir das dann doch etwas zu konservativ.
Zuhause habe ich dann erstmal den Fernseher angemacht, da bin ich in den vergangenen Jahren einfach nie zu gekommen. Was soll ich sagen? Das Niveau hat sich aber deutlich verbessert!

Montag, 15. Juni 2009

Das mittelgroße Meike-Special

Da Meike anscheinend verzweifelt versucht, die Charmoffensive zu gewinnen (s.u.), hier noch ein Video, das ihr wahres Gesicht zeigt!

Leserrätsel #1: Lauras Bi-O-Historisches Quizz

Gesucht wird der wissenschaftliche Name eines ausgestorbenen Tieres. Dieses Tier ist benannt nach einem Ritter. Dieser Ritter erzählt Geschichten. Geschichten aus einer anderen Welt. Für diese andere Welt ist ein solches Tier von fundamentaler Bedeutung.



TIPP: Der Ritter hat eine holde Tochter und die holde Tochter heißt genau wie eine holde Popmusikinterpretin.



TIPP 2 und 3: Das Tier ist die Grundlage vieler Romane. Der Ritter ist noch nicht lange Ritter. Quasi halbes Jahr.



LETZTER TIPP: Es gibt Videospiele, da wirft ein Italiener mit solchen Tieren.

Lyrische Tiefschläge

Ein kurzes Gedicht über Gentechnik:

Ein kleiner grüner Kakus
steht schreiend vorm Balkon

hollari, hollari, hollaro.

Was brauch ich blaue Rosen,
Was brauch ich gelben Mohn?

hollari, hollari, hollaro.

Und dann der Bösewicht:
im Biounterricht!

Dann hol ich meinen Kaktus
und der spricht, spricht, spricht!

Sonntag, 14. Juni 2009

Das winterorbit.de Rätsellauffeuer

Gesucht ist ein Ratsherr, ein Belgier obendrein.
Der Rat, in dem er Mitglied ist, entstand 2004, nach langem Hin- und Her.
Er heißt wie eine Suppe.

Tipp: Ihr müsst in Fach 10 16 21 nachsehen.

Donnerstag, 11. Juni 2009

Das cineastische Musik-Rätsel ohne Tim

Gesucht ist heute ein Film aus den 1960er Jahren, in dem es um ein straffällig werdendes Mitglied einer Boygroup aus den 1990er Jahren geht.
Tim darf diesmal nicht mitmachen.


Tipp: Der Täter hat einen kleinen Bruder

Mittwoch, 10. Juni 2009

Die Winterorbit-Sommersonnenwend-Charmoffensive

Kennen sie die Schiefe der Ekliptik?
Kann man aus Sonnenmilch Käse machen?
Chillen Marsmenschen nach der Arbeit am Kanal?

Diese Fragen können Sie mithilfe des großen Preises der Winterorbit-Sommersommersonnenwend-Charmoffensive beantworten: Einer Originalausgabe "Grundwissen der Astrologie" von Bernd A. Mertz.














Was müssen Sie tun, um diesen dollen Preis abzugreifen?
Sorgen sie für Traffic, bringen sie mir Visits, tragen sie die Kunde in die Welt hinaus!
Beeinträchtigen sie ihren Nachbarn! Werben sie auf den Markplätzen lautstark für den Winterorbit!

Wenn bis zum 21. Juni tausend Besucher erreicht sind, steht der Preis zur Abholung bereit, und zwar für den ersten Leser, der einen Kommentar hinterlässt.

Montag, 8. Juni 2009

Diskurs des Privaten

Die Wahl ist vorbei, die Piraten haben einen Achtungserfolg erzielt, es bleibt die Erkenntnis: Demokratie findet in der Schule statt.
Aus diesem Grund wird die Briefwählerpartei ab sofort nur noch ausserparlamentarisch operieren. Und unpolitisch.
Viel mehr geht es nun um die Klärung essentieller gesellschaftlicher Fragen, um den Diskurs des Privaten.

Als dringenstes Anliegen ergibt sich die endgültige Klärung der Haus- und Kleintierfrage, beispielhaft orientiert an den beiden Polen:

WUFF, der Hundesnack vs. EdelCat Premium

Plädoyers für die Seiten werden ab sofort entgegengenommen und an dieser Stelle veröffentlicht.

Sonntag, 7. Juni 2009

Die Drei und die Nullstelle

Morgen ist endlich Europawahl und ich kann vor Aufregung nicht schlafen. Immerhin konnte ich den Abend nutzen, um mir mit einigen Altersgenossen einen Film über Religion reinzuschütten und einige Bier zu rezipieren.
Darüber hinaus habe etwas am politischen Konzept der Briefwählerpartei gefeilt: Opportunismus muss sich endlich wieder lohnen, gerade in einem Land in dem Lothar Matthäus Wirtschaftsminister ist und Peter Maffay ein freier Mann und Biosupermärkte aus dem Boden sprießen wie Phoenix aus dem Äther.
Um es mit Adorno zu sagen: "Der Splitter in unserem Auge ist das beste Vergrößerungsglas"
Oder mit Kafka: "Du musst nur die Laufrichtung ändern, sagte die Katze zur Maus und fraß sie"
Oder mit Kohl: "Das was ich will, ist, was ich selber wollen will"
"Unsinn!" sagen Sie jetzt und ich entgegne: Klar, aber heute ist ja auch Europawahl.

Dienstag, 2. Juni 2009

Heute Fußball

Heute abend steht ein wichtiges Fußballländerspiel an. Für diejenigen, die die Regeln das Spiels noch nicht ganz verstanden haben, hier eine kurze Einführung.

Montag, 1. Juni 2009

Die Briefdienstleistung

Heute Abend kommt der Film über den postapokalyptischen Postman, und zwar im Fernsehen, 20.15h, Kabel Eins.

Ich möchte, dass meine Leser dieses als Chance verstehen, auch wenn Neil Postman da sicherlich anderer Meinung wäre. Um den letzten Widerstand zu brechen: Die TV-Movie vergibt einen gähnenden Stern und lobt den Film als "langweilig-lächerlich".

Hier schonmal ein kleiner Vorgeschmack: